Castin

Castin

zur Herstellung von Präzisionsgüssen in höchster Qualität

CASTIN

ist eine Flüssigkeit, die statt Wasser den handelsüblichen Einbettmassepulvern (Kerr, Hopin-Davis, Randolph u.s.w.) zugemischt wird. Gegenüber Wasser bewirkt CASTIN für einen geringen Preis folgende, deutliche, qualitative Verbesserungen:

Reduzierende Wirkung

Durch CASTIN erhält die Einbettmasse die Fähigkeit sofort nach Kontakt mit der Metallschmelze zu glasieren und dadurch Luftzutritt an die Gußoberfläche und somit Oxydation zu unterbinden.
Deshalb erhält man, insbesonders bei richtiger Gußtemperatur völlig glatte, oxydfreie Güsse.

Manchmal läßt sich dieser Effekt je nach Legierung an völlig oxydfreien hellroten Kupferoberflächen erkennen.

Nebenbei wird durch die Oberflächenspannung der Glasur die Oberfläche im – µ Bereich geglättet und die Politur der Güsse ganz erheblich erleichtert.
Dies erst ermöglicht sauberes Eingießen von Diamanten, Saphiren und Granaten ohne Oxydationsspuren an der Kontaktfläche.

In aller Regel kann man beim Guß mit Castin auf Ätzmittel oder Strahlbehandlung der Güsse verzichten. Dies ist nicht nur ein Sparvorteil sondern kommt auch der Qualität der Oberfläche zugute.

Diffusionssteigernd

CASTIN bewirkt, daß die Einbettmasse fein vernetzt aber mit größerem Teilchenabstand aushärtet. Sie benötigen ca. 15% weniger Einbettmasse um die gleiche Anzahl an Küvetten zu füllen. Die Festigkeit wird zusätzlich gesteigert.

Durch das größere Volumen und die gleichmäßig verteilten Hohlräume kann während des Eingießens das Luftpolster mit ca. 1/8 des Luftwiderstandes entweichen. Das Metall hat kaum mehr Widerstand beim Eingießen.

Durch die schnellere Füllung erreicht man gleichmäßigere Gußbäume und kann auch dünnste Teile ausgießen, die sonst beim Guß nicht gelingen.

Für den normalen Schmuckguß kann man mit CASTIN die Temperaturen senken und dadurch metallurgisch bessere Ergebnisse erzielen.

Durch CASTIN kann das Metall bei Schleuder-, Druck- und Saugguß schneller in die Form einfließen. Das Metall fließt weiter und bei gleichmäßigeren Temperaturen in die ganze Form. Dadurch werden zwei Vorteile erreicht:

a: Die Gußtemperatur kann gesenkt werden, daher wird der Guß dichter und gleichmäßiger.
b: Dünne Teile ( Brillengestelle Uhrglasringe u.s.w.) können besser gegossen werden. Qualitativ hochwertiger Filigranguß ist erst durch CASTIN möglich geworden.
1.Keine Gußhaut und leichtere Verarbeitung
2. Eingiessen von Edelsteinen ohne „Trauerrand“
3.Filigranguß ohne Überhitzung der Legierung möglich

Oberflächenaktivierend

Einbettmassen mit Kristoballit sind natürliche Abbauprodukte und unterliegen so Schwankungen in der Korngröße und somit Schwankungen im Verhalten in der Wasseremulsion.
Manchmal ergeben sich so auf der Unterseite von größeren Gußflächen häßliche Erhebungen die erst beschliffen werden müssen.
CASTIN enthält feinste Schwebstoffe die die Kristoballitteilchen binden und besser in Schwebe halten.
Die Toleranz bei zu dünnflüssigem Anrühren wird so vergrößert.

CASTIN verbessert die Haftung der Einbettmasse am Modell. Wassertränen und Kugeln am Guß werden eliminiert.

Retardierend

CASTIN grün und blau verlängert die Topfzeit um einige Minuten. Die Vorgänge des Mischens, Evakuierens und Einbettens können so mit größerer Sorgfalt erfolgen.
Für große Gußbäume und kleinere Evakuieranlagen.

CASTIN – ROT
Topfzeit so lang wie beim Anrühren der Einbettmasse mit Wasser. Ideal für den normalen Bedarf.

CASTIN – GRÜN
Geringfügig verlängerte Topfzeit. Sollte eigentlich nur verwendet werden wenn die Abbindezeit zu kurz ist und dadurch Fehler entstanden sind.

CASTIN – BLAU RETARD
Für lange Topfzeit. Zum Arbeiten ohne Zeitdruck. Insbesonders beim Einbetten ohne Vakuum und Rütteltisch. Hier wird mit Pinsel aufgetragen.

Für Schleuderguß mit hohen Gußdrücken hat sich eine Verdünnung auf ein Drittel mit Wasser bewährt. 1 Teil CASTIN +2 Teile Wasser. Die reduzierenden Eigenschaften sind noch ausreichend wirksam und das Metall fließt nicht so schnell in die Form. Dadurch wird eventuelle Rißbildung vermieden. Das Mischungsverhältnis dafür beträgt:
1 Kg Einbettmasse + 0,44 L. der verdünnten Lösung.

Mischungsverhältnis

2 Gewichtsteile Einbettmasse-pulver + 1 Gewichtsteil CASTIN.
(1 Kg Pulver + 0,5 Liter CASTIN)
Mischen
Vor Entnahme einer Teilmenge:
Flasche gut schütteln oder mixen. Sonst setzen sich Schwebstoffe ab und die Ergebnisse werden ungleichmäßig.

Härtezeit

CASTIN – ROT 20 Min
CASTIN – GRÜN 30 Min
CASTIN – BLAU 50 Min
Danach kann die Form in den Ofen gesetzt werden.

Aufheizzeit

Abhängig von Form und Volumen der Küvetten müssen genauso wie ohne Castin bestimmte Wartezeiten bei kritischen Temperaturen eingehalten werden. Im Seminar werden optimierte, d.h. schnellstmögliche Zyklen errechnet.
Brennzeit

Je nach örtlichen Verhältnissen, bis keine Rußreste im Hauptkanal mehr erkennbar sind. Mit Castin ist die notwendige Brennzeit kürzer geworden.
Abkühlzeit

Maximal 250 Grad / Std. bis zur gewünschten Gußtemperatur.
Gießtemperaturen

200 Grad für dicke Teile
400 Grad für normalen Schmuck
600 Grad für filigrane Teile

CASTIN – GELB PLATIN

CASTIN – GELB ist hervorragend zum Anmischen von Gußformen mit phosphatgebundenen Einbettmassen geeignet.
Damit ist der Guß von allen hochschmelzenden Metallen bis ca. 2.200 C in der Qualität von CASTIN – Güssen möglich. Dies sind insbesonders Platinmetalle, Chrom- Kobaltlegierungen, Titan und Stahllegierungen.

1. Bessere Gußoberfläche und daher leichtere Verarbeitung
2. Filigranguß erstmals auch mit Platin möglich
3. Rationalisierung von Platinguß durch größere Gußbäume
CASTIN – GELB ist stark reduzierend, so daß oft auf Schutzgasatmosphäre verzichtet werden kann.

CASTIN – GELB ermöglicht einen weiteren Fließweg des Metalls in der Gußform. Damit ist der Aufbau von größeren Einheiten möglich und damit Rationalisierung der Güsse in hohem Maße.

CASTIN – GELB erleichtert wesentlich die Ausformarbeit da nach dem Guß die Form weicher wird. Meist genügt einfaches Abschlagen der Form. Es muß nicht mehr gefräst werden.

CASTIN – GELB verursacht ein dünnerfließendes Gemenge während des Einbettens. Dies erleichtert die Evakuierung und den Eingußvorgang.
Die häufig so störenden Kügelchen an der Oberfläche gehören der Vergangenheit an.

CASTIN – GELB erreicht hohe Expansionswerte so daß mit goldfreien Legierungen gute Maßgenauigkeit der Güsse erzielt wird.

Phosphatgebundene Kristobaliteinbettmassen werden mit CASTIN – GELB 1:0,5 gemischt. (Auf 1 Kg Pulver 0,5 Liter oder Kg CASTIN – GELB.)
Sehr kleine Küvetten sollten zum Start der Abbindungsreaktion warm angerührt oder an einen warmen Platz gestellt werden.