1675     Barbara Pisarska heiratet den Grafen Aleksander Lanckoronski

Lanckoronski Wappengemeinschaft Zadora


"1380 from Lanckorona near Cracow. The Lanckoronskis obtained the hereditary title of Count on the following occasions:
They were already Reichsgrafen in 1355, a title confirmed by the Polish King in 1370, from Emperor Josef II on 25th May 1774, 10th September 1782 and 18th September 1783, and from the Kingdom of Poland on 19th July 1825. In 1824 members of the family appeared in the list of persons authorised to bear the title of Count in the Kingdom of Poland"

Die polnische Krone bewilligte sehr wenige erbliche Titel. Die Verleihungen erblicher Titel wurden als Beleidigung zur theoretischen Gleichheit des Standes angesehen ("Szlachta").

Das Konzept von titularem Rang (Prinz, Markgraf, Graf und Baron) wurde durch viele falsch gesehen, wie bestimmte Familien über ihres Gleichen erhöhend. Viele von Polens ältesten Familien empfingen nie jeden möglichen Titel.

Innerhalb der betitelten Kategorie würde man es auch unmöglich finden, Familien aufgrund ihres Titels ' nur zu ordnen ' .

Sehr häufig war eine gräfliche Familie (Zamoyski, Potocki oder Tarnowski, die klassische Beispiele sind) wohlhabender , verdienter, herausragender und von weit älterem Ursprung als eine Prinzen Familie. Dennoch empfingen die meisten größten und wohlhabendsten Familien Polens in der Tat Titel ( von fremden Kronen).

Wie oben erwähnt, wurde die polnische Szlachta von betitelten und nicht-betitelten Familien zusammengesetzt.
Die Macht und der Einfluss, der Szlachta reichten von extremem bis zu Übermaß. Bei einem Übermaß findet man die "magnatiale Kategorie".
Die Magnaten bestanden aus gerade einem Dutzend der wohlhabendsten und leistungsfähigsten Familien (obgleich nicht notwendigerweise eine genaue oder komplette Liste, Erwähnung von bestimmten Familien gebildet werden sollte: Branicki, Czartoryski, Jablonowski, Krasinski, Lanckoronski, Lubomirski, Plater, Potocki, Radziwill, Sapieha, Sanguszko, Tarnowski, Tyszkiewicz, Zamoyski).

Mitglieder der magnatial Kategorie waren jede Spitze das Gleichgestellte der kontinentalen Herzöge.
Im siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderten könnte ein Argument sogar gebildet werden, daß die reichsten polnischen Magnaten wohlhabender und leistungsfähiger als jeder möglicher Gleiche in England oder im vereinigten Königreich waren. Die Zustände des Prinzen Karol Radziwill umfaßten ungefähr 27.000 quadratische Kilometer (fast die Größe von Belgien). 1763 besaß er 16 Städte und 583 Dörfer. In der Ukraine besaß ein Mitglied der Familie Potocki 3.000.000 Morgen.

In 1748 betrug das Gesamteinkommen des Polnisch-Litauischen Commonwealth 8.000.000 Zlotys.

Dadurch, daß im gleichen Jahr die Familie Zamoyski 1.000.000 Zlotys besaß, hatte im Vergleich F.S. Potocki 3.000.000 und
Michael Radziwill hatte 5.000.000 Zlotys angesammelt.
Es ist geschätzt worden, daß die 5.000.000 Zlotys Michaels Radziwills 139.000 Pfund Sterling waren. Dieses würde das Einkommen von gleichmäßigem die reichsten britischen Aristocraten (Bedfords, Devonshires usw.) im Vergleich bilden.

1767
James Harris (später Earl von Malmesbury) errechnete das Einkommen Radziwills
bei 18.000.000 Zlotys oder 500.000 pnds Sterling.

1760 hatte August Czartoryski ein persönlichen Hofstaat von 375 Personen und von eine
private Armee von 4.000.

F.S. Potocki hatte 2.000 Männer in seiner Armee.

Michael Radziwill hatte 1750 Anspruch auf 10.000 Männer und sein Sohn 1764 bis 5.000

 


weiter.....


Wappendetails und Bedeutung Namenslisten und Familiendetails durch die Jahrhunderte Herfunft der Familie Name der Familie Index und Übersicht aller Seiten


FOR MORE DETAILS, OR IF YOU HAVE ANY INFORMATION ON THE ABOVE FAMILIES,
PLEASE CONTACT THE AUTHOR:

Ursula Butschal Edle von Pisarski


Alle Rechte Butschal Heinrich Butschal Würmtalstrasse 134/ D-81375 München Tel 089 74029039 | Siegelringe -Restaurierung Antiker Schmuck
Wappen Detailansicht